Die GWH möchte gerne folgende Fragen vor ob der möglichen Nutzung eines Gebäudedaches im Schelmengraben beantwortet haben. <- was ist die GWH?

Sehr geehrter Herr ....

anbei die Beantwortung Ihrer Fragen:

> Frage 01 - Wird die Nutzung der vorhandenen Mobilfunkanbieter eingeschränkt?
Nein, es handelt sich um komplett andere Frequenzbänder. Das Frequenzband, in dem wir uns bewegen, ist ein von der Bundesnetzagentur für die Allgemeinheit frei gegebener Bereich.

> Frage 02 - Wie lange soll die Aufstellung erfolgen?
Idealerweise bis auf Weiteres.

> Frage 06 - Für die Stromnutzung ist ein Zwischenzähler zu installieren. Wer übernimmt die baulichen Kosten?
Bisher wird an keinen Standort eine genaue Stromabrechnung durchgeführt. An den meisten Standorten wird uns der Strom kostenlos zur Verfügung gestellt, da unsere Geräte sehr wenig Strom verbrauchen: Der Verbauch liegt bei ca. ___ kW im Jahr und Gerät. Wir haben bisher den Stromverbrauch überschlagen und auf eine glatte Summe gerundet. Wir lagen bei 1 € pro Monat und Antenne.

> Frage 04 - Liegt ein Nachweis zu Standsicherheit, einschl. Zeichnung der Konstruktion, vor?
Nein. Wir würden handelsübliche Satelitenwandhalterungen verwenden.

> Frage 05 - Liegt ein Nachweis einer Versicherung (Haftpflicht für Schäden am Gebäude und Personen) vor?
Nein.

> Frage 06 - Wer wäre Vertragspartner (Mietzins = 0,- €)?
Vertragspartner wäre der Freifunk Mainz e.V. Als Mietzins stellen wir uns zwei Möglichkeiten vor. Die erste ist, wie Sie bereits geschrieben haben: Eine kostenlose Überlassung der Dachfläche. Bei der anderen würden wir über ein Sponsoring sprechen.

> Frage 07 - Wer stellt uns von Schadensersatzansprüchen frei, wenn über dieses Netz Straftaten verübt werden, das letztendlich durch uns bereitgestellt wird?
Es ist nur eine Relaisstation. Wir nutzen ihr Hausnetz nicht, so dass alle möglichen Schadensersatzansprüchen, die durch Straftaten im Netz passieren würden, nicht an sie gerichtet sein würden.


Mit freundlichen Grüßen,
Tobias Hachmer
Freifunk Wiesbaden

======================
Die kath. Kirche möchte gerne folgende Fragen vor ob der möglichen Nutzung der Seelenabschussrampe beantwortet haben.

Sehr geehrter Herr ....

anbei die Beantwortung Ihrer Fragen:

> Frage 1 - In wessen Auftrag handeln Sie?
Wir handeln generell im Auftrag des Freifunk Wiesbaden ( http://www.wiesbaden.freifunk.net ) . Freifunk Wiesbaden ist eine Bürgerinitiative, die ein freies, unabhängiges WLAN Netzwerk in Bürgerhand in Wiesbaden und Umgebung aufbaut.
Es handelt sich bei uns ausschließlich um ehrenamtlich Tätige, Freifunk Wiesbaden ist selbst kein Verein. Wir arbeiten jedoch eng mit dem Chaos Computer Club Mainz e.V. und unseren Freifunk Nachbarn aus Mainz zusammen. Freifunk Mainz hat zudem einen gemeinnützigen Verein, den Freifunk Mainz e.V., gegründet.

In diesem konkreten Fall geht es uns um die Internetversorgung der Flüchtlingsunterkunft Simeonhaus, Langendellschlag 103, 65199 Wiesbaden. Für diese handeln wir im Auftrag der Stadtentwicklungsgesellschaft ( http://www.seg-wiesbaden.de/ ).

> Frage 2 - Zu welchem Zweck soll die Anlage dienen?
In erster Linie dient die Anlage als Richtfunk-Relais-Station. Von unseren bisherigen Richtfunk-Standorten haben wir leider keine direkte Sichtverbindung zum Simeonhaus. Deshalb benötigen wir eine Zwischenstation, von der das Simeonshaus sowie einer unserer Richtfunkstandorte sichtbar ist. Diese Richtfunk-Relais-Station dient im Endeffekt der Internetversorgung der im Simeonhauses untergebrachten Flüchtlinge.

> Frage 3 -Ist eine Befristung der Betriebsdauer angedacht?
Die Betriebsdauer ist zunächst für die Zeit angedacht, in der die Flüchtlingsunterkunft Simeonhaus besteht. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Richtfunk-Standorten. In Wiesbaden existieren noch mehr Flüchtlingsunterkünfte.
Wenn wir über die angedachte Relais-Station auch weitere Flüchtlingsunterkünfte anbinden könnten, wäre es uns eine Freude. Aber in dieser Angelegenheit geht es primär um das Simeonhaus.

> Frage 4 - Können Sie mir einen Vertragsentwurf zusenden?
Wenn für Sie ein Vertrag unabdingbar ist senden wir Ihnen einen Vertragsentwurf zu (siehe Anlage). Vertragspartner wird dann der Freifunk Mainz e.V. sein.
Der angehängte Vertrag ist ein Standardvertrag des Freifunk Mainz e.V. In dieser Form wurde der Vertrag schon mit einigen Gebäudeinhabern geschlossen. Für uns stellt er eine Verhandlungsbasis dar.

> Frage 5 - Denken Sie noch an die Fotomontage?
Gerne erstellen wir Ihnen eine Fotomontage. Wir werden uns um einen Vor-Ort-Termin bemühen um die nötigen Fotos zu machen und Ihnen die Fotomontage im Anschluss zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen,
Tobias Hachmer
Freifunk Wiesbaden