----8<----

Betreff: Anbindung der neuen Flüchtlingsunterkunft Layenhof über den Tower des Verkehrslandeplatzes EDFZ


Sehr geehrter Herr Griebling,

der Freifunk Mainz e.V. ist ein Mainzer Verein, der sich für Internet für alle einsetzt und dabei auf Funktechnik baut. Er hat in den vergangenen Jahren zahlreich öffentliche Projekte im Stadtgebiet ehrenamtlich mit kostenfreiem Internetzugang versorgt. Hierzu zählen das Open-Ohr-Festival auf der Zitadelle, das Rockfield-Open-Air-Festival an der Reduit oder auch Stadtteilfeste wie das Gartenfeldplatzfest. Wir unterstützen Treffen der katholischen Jugend und die Caritas genauso wie die Kunstinitiative Pengland. An vielen Punkten in Mainz finden sich Freifunk-Hotspots, die kostenfrei und ohne Registrierung genutzt werden können.

Seit September des letzten Jahres haben wir uns um die Versorgung der Flüchtlingsunterkünfte in der Zwerchallee, der Wilhelm-Quetsch-Straße, Bretzenheim-Zahlbach, auf dem Hartenberg und in der Wormser Straße gekümmert, so dass, wer dort untergebracht ist, Kontakt zu seinen Angehörigen halten kann. Siehe hierzu z.B. den Beitrag über den Freifunk Mainz im ARD-Nachtmagazin vom 20.7.2015 [1].

In den letzten Tagen wurde seitens der Landesregierung RLP bekannt, dass eine weitere Unterkunft auf dem Gelände Mainz-Layenhof eingerichtet wird. Unser Wunsch hierbei ist nun, auch diesen Menschen den Zugang zum Internet zu ermöglichen, indem wir dieses Containerdorf an unser Freifunknetz anbinden.

Hierbei möchten wir Sie um Unterstützung bitten. Der Tower des Verkehrslandeplatzes EDFZ ist sehr gut als Standort für eine Antenne geeignet, die als Relaisstation das neue Containerdorf mit unserem bestehenden Freifunk-Netz verbinden könnte. Es handelt sich um ein bzw. zwei Geräte der Größe einer Handfläche jeweils. Wie die weitere technische Ausgestaltung aussehen könnte, hängt natürlich insbesondere von den noch zu erfahrenen räumlichen Gegebenheiten des Containerdorfs selbst ab.

Wenn Sie diesem Vorhaben positiv gegenüberstehen und uns dabei unterstützen möchten, worüber wir sehr dankbar wären, so würden wir uns auf ein Treffen mit Ihnen freuen. Hierbei könnten wir Ihnen unser Anliegen auch persönlich näher erklären und eine Zusammenarbeit ausloten -- im Idealfall verbunden mit einer Ortsbegehung des Towers und einer Vertiefung der technischen und räumlichen Sachverhalte.

Weiterhin Ihre Zustimmung vorausgesetzt, kämen auf den LFV durch diese Installation keine besonders hohen Kosten zu. Wir rechnen mit Stromkosten für die Anlage in Höhe von ca. 30 € pro Jahr. Die Anschaffung der Antennen und sonstigen Geräte für die Anbindung der Flüchtlinge am Standort Tower würde der Freifunk Mainz e.V. übernehmen, am Standort Containerdorf die betreuende Organisation.


Mit freundlichen Grüßen
Florian Altherr
//Vorsitzender Freifunk Mainz e.V.


[1] https://www.youtube.com/watch?v=7X_SXrJGupo