Freifunk - ein gemeinsames WLAN-Netzwerk in Bürgerhand
netzneutral - frei - offen

Auf deinem Smartphone oder Tablet hast du es vielleicht schon gesehen: Es gibt in der Nachbarschaft ein neues WLAN-­Netzwerk namens "wiesbaden.freifunk.net". Mit Freifunk kannst du ohne Anmeldung und ohne Registrierung im stadtweiten WLAN Netzwerk Wiesbadens kommunizieren - einen Zugang zum Internet gibt es auch . Und künstliche Limits "pro Tag" gibt es auch nicht. Wenn du magst kannst du sogar helfen, die Reichweite und Geschwindigkeit zu erhöhen!

Kann ich "Freifunk" wirklich kostenlos benutzen?
Ja ­ "Freifunk" wird ehrenamtlich von Bürgern zur Verfügung gestellt, die ihren Internetanschluss mit allen Anderen teilen. Einfach aus der Liste der verfügbaren Netzwerke aussuchen und schon bist du im Netz!

Ist das sicher? Kann ich als Betreiber eines Freifunk-Knotens haftbar gemacht werden?
Als Betreiber eines Freifunk-Knotens hast du zwei Router: Einen privaten für den privaten Internet ­Zugang ("DSL-­Router"), den du wie gewohnt benutzt, und einen daran angeschlossenen "Freifunk -­Knoten".
Freifunk in Mainz, Wiesbaden und Umgebung ist ein offizieller Provider und dadurch von der so genannten "Störerhaftung" befreit.
Die Freifunk­-Knoten transportieren die Daten mittels eines "VPN-Tunnels" zunächst zu den Freifunk Servern; erst von dort geht es dann ins reguläre Internet. Dadurch werden von den Freifunk­ Benutzern ausschließlich IP­-Adressen der Freifunk Server genutzt. Die eventuell bei Webseiten ­Betreibern angelegten Protokolldateien führen also nicht zum DSL-­Anschluss des jeweiligen Freifunk­-Knotens, sondern zu Freifunk.
Wir führen jedoch keine Logfiles, die eine Benutzerin oder einen Benutzer einem bestimmten Freifunk-Knoten zuordnen könnte.


Für wen eignet sich Freifunk besonders?
*Menschen, die ihren Gästen (Familie, Freunde, Bekannte, etc.) ein WLAN zur Verfügung stellen möchten, ohne dabei das Passwort für das private WLAN herausgeben zu müssen.
*Firmen/Läden/Kneipen, die einfach und unkompliziert ihren Gästen ein WLAN anbieten möchten, ohne die Nutzenden mit Anmelde­seiten zu konfontrieren, die vor der Nutzung die Eingabe persönlicher Daten erfordern.
*Nachbarschaften mit sehr instabilen DSL-­Verbindungen, wo man sich mittels Freifunk gegenseitig bei Ausfällen und Engpässen aushelfen kann.
*Gegenden, in denen in einigen Häusern kein oder sehr langsames ­Internet verfügbar ist, Nachbarn "auf der anderen Straßenseite" aber mehr als genügend schnelles Internet erhalten können, ihren Anschluss aus Angst vor der Störerhaftung bislang aber nicht teilen wollten.
*Mit Freifunk-Knoten zur Außenmontage für unter 80€ pro Stück lassen sich bei direkter Sichtverbindung Distanzen von mindestens einem Kilometer problemlos überbrücken.


Wie kann ich mithelfen?
Ein handelsübliches Modell gibt es schon für 20€ und es verbraucht weniger Strom als eine kleine Energiesparlampe. Der Freifunk­-Knoten verbindet sich automatisch mit anderen Freifunk-Knoten in der Nähe, die in WLAN Reichweite stehen. So wird das Netz mit jedem Knoten etwas größer. Ein Freifunk-Knoten auf der richtigen Fensterbank sorgt so auch dafür das Signal innerhalb der eigenen Wohnung noch zu verbessern.

Noch besser ist es, wenn du zusätzlich einen Teil deines eigenen Internetzugangs spendest. Wieviel Internet du teilen möchten, kannst du frei festlegen. Der Freifunk-Knoten wird dann mit einem Netzwerkkabel mit dem Gerät verbunden, dass du von Ihrem DSL­ oder Kabelanbieter erhalten hast. Von deinem Heimnetzwerk sind die Freifunk-­Nutzer vollständig abgeschottet - den Freifunk-­Nutzern ist es somit nicht möglich auf deine Rechner oder Drucker im privaten Netzwerk zuzugreifen.


Wo bekomme ich einen "Freifunk-Knoten"?
Ein passender Router kostet je nach Leistung zwischen 20€ und 60€ Die Einrichtung erfolgt nach der von uns veröffentlichten Anleitung oder du nimmst Kontakt mit einem unserer hilfsbereiter Freifunker auf, z.B. auf einem unserer Treffen.

Anleitungen und alle nötigen Dateien findest du im Internet auf http://wiesbaden.freifunk.net

Und wenn du keinen eigenen Router aufstellen möchtest:
Der Freifunk in Mainz, Wiesbaden und Umgebung freut sich über ganz normale Geldspenden (die sind steuerlich absetzbar), die für den Erhalt und den Ausbau des Freifunk-Netzes verwendet werden.

Kontakt:
Freifunk Wiesbaden
Homepage: https://wiesbaden.freifunk.net
E-Mail: info@freifunk-wiesbaden.de
Facebook: https://de-de.facebook.com/FreifunkWiesbaden
Twitter: @freifunkwi